WMF Kult X Stabmixer Test

Eine Sache ist mir bei Stabmixern besonders wichtig: Ein Hersteller sollte seine Versprechen halten und ich möchte dass ihr das bekommt, was ihr vom jeweiligen Produkt auch erwartet.
TypWert
Leistung600 Watt
BedienungDrehrad
Gewicht729 g
GummigriffJa
MixfußEdelstahl
SpülmaschinenfestJa
SpritzschutzJa
SpiralkabelNein
Preis (gerundet)40 €
AufsätzeMixstab

Beim WMF Kult X Stabmixer waren meine Erwartungen etwas niedrig. Er besitzt abgesehen vom Pürierstab keine weiteren Aufsätze wie Zerkleinerer oder Schneebesen.

Auch mit seinen angegebenen 600 Watt hat er mich vor dem Kauf nicht überzeugt. Doch meine Freundin ist begeistert von den WMF-Küchengeräten, also habe ich mit dem WMF Kult X einen ausführlichen Stabmixer Test durchgeführt.

Zu Beginn hat mich das Preisschild etwas irritiert. Ich war der Meinung, dass man hier wieder einmal nur die Marke mitbezahlt und es keine besonderen Gründe für den hohen Preis (ca. 40 €) gibt, doch ich wurde eines besseren belehrt.

Der WMF Kult X Stabmixer hat im Vergleich zu manch anderen Pürierstäben einige Vorteile die ich mittlerweile sehr zu schätzen weiß.

Erster Eindruck

Auf mich wirkt der WMF Kult X rein optisch genau so, wie ich ihn online auf den Produktbildern gesehen habe.

Das Gerät hat eine sehr hochwertige und moderne Ausstrahlung.

Beim Auspacken war ich erstaunt über die kleine Verpackung, mit der dieser Pürierstab geliefert wird.

Das ist auch kein Wunder, denn es gibt überhaupt kein Zubehör.

Das fehlende Set ist auch so ziemlich das Einzige, was mich an diesem Modell gestört hat.

Nicht einmal ein Mixbecher zum Pürieren ist dabei. Für den Test habe ich einfach einen anderen Messbecher genutzt.

Natürlich ist der Pürierstab abnehmbar und kann auch in der Spülmaschine gereinigt werden. Die Kupplung lässt sich kinderleicht bedienen. Der Mixstab sitzt stabil und fest. Beim Koppeln und dem Abnehmen konnte ich keine Probleme feststellen.

Kaum ausgepackt, musste der WMF Kult X auch gleich auf die Waage. Satte 729 Gramm wiegt das Gerät, das entspricht in etwa dem Mittelwert aller getesteten Stabmixer.

Das Motorteil liegt sehr gut in der Hand und ist meinem Empfinden nach auch nicht zu schwer. Was mir ziemlich gut gefällt, ist die robuste Bauweise des Gerät´s.

Was steckt im Handteil?

Antrieb: Für den Kurzzeitbetrieb sind laut Bedienungsanleitung 90 Sekunden vorgegeben.

Danach müsst ihr warten, bis sich der Motor wieder auf Raumtemperatur abgekühlt hat.

Im Vergleich zum Profi Cook Stabmixer ist das ein echter Vorteil, denn dieser hat einen Kurzzeitbetrieb von lediglich 30 Sekunden.

Im Test konnte ich allerdings nur feststellen, dass der WMF Kult X Stabmixer zwar warm wird, aber sich nicht übermäßig stark erhitzt. Das ist ziemlich praktisch und ein klarer Hinweis darauf, dass hier ein sehr hochwertiger Antrieb verbaut wurde.

Außerdem hatte ich beim Testen das Gefühl, dass der Motor wesentlich belastbarer ist, als manch andere Stabmixer den ich mir bisher angeschaut habe.

Mit 15.000 U/min werden die Mixergebnisse auch besonders gut und das obwohl der Motor lediglich eine Leistungsaufnahme von 600 Watt besitzt.

Bedienung: Es gibt am Handteil einen Taster zur Bedienung. Oberhalb lässt sich die Umdrehungszahl vom Antrieb stufenlos einstellen. Wobei ich finde, dass der Spielraum zwischen minimaler und maximaler Geschwindigkeit, nicht besonders groß ist.

Design: Der WMF Kult Stabmixer macht insgesamt einen sehr hochwertigen und auch robusten Eindruck. Das liegt vor allem an dem hohen Anteil an Edelstahl. Am Handteil gibt es zwar ein paar Kunststoff-Elemente, das wirkt sich jedoch nicht wirklich negativ auf die Optik aus.

Messer: Zwar besitzen die Messer keinen besonders großen Durchmesser, doch dafür gibt es 4 Flügel und sie sind sehr scharf geschliffen.

Performance – Was kann der WMF Kult X Stabmixer?

Was mich natürlich brennend interessiert hat war, wie der WMF Kult X im Stabmixer Test abschneidet.

Ich habe dafür verschiedene Lebensmittel und Zutaten püriert, um das Leistungsvermögen zu testen. Dabei startete ich bei niedriger Drehzahl und habe diese über das Drehrädchen oberhalb vom Handteil langsam erhöht.

Da es keinen Zerkleinerer-Aufsatz gibt, war ich natürlich etwas enttäuscht vom Pürieren der harten Lebensmittel mit der Mixglocke. Der normale Pürierstab-Aufsatz ist dafür auch überhaupt nicht geeignet, das sind Arbeiten für einen Zerkleinerer – trotzdem wollte ich wissen, wie sich der WMF Kult X im Zerkleinern schlägt.

Die Smoothies sind wirklich sehr gut gelungen. Hier hat der Pürierstab ein feineres Ergebnis erzielt als mancher Standmixer.

Mandeln

Das Zerkleinern von Mandeln ist ohne Zerkleinerer-Aufsatz natürlich eine Kunst für sich.

Es ist ganz normal, dass hier größere Brocken übrig bleiben. Ansonsten entsteht bei der Verarbeitung von Mandeln mit dem WMF Kult X ein ziemlich mehliges Ergebnis. So könnt ihr mit dem Mandelmehl ganz normal backen, nachdem ihr die größeren Brocken entfernt habt. Ein Sieb ist dabei ganz hilfreich.

Da das Messer vom normalen Mixstab nicht alle Mandeln erfassen kann, gibt es immer wieder Brocken und Stückchen die übrig bleiben.

Fleisch und Käse

Das Ergebnis ist Okay, es bleiben jedoch auch größere Stückchen übrig. Hier gilt: Mit einem Zerkleinerer-Aufsatz hätte das wesentlich besser geklappt. Doch ihr könnt die großen Stückchen die übrig bleiben einfach entfernen. Etwa 70 bis 80 Prozent vom pürierten Käse/Fleisch, ist am Ende verwendbar für die weitere Verarbeitung und zum Kochen.

Grüner Smoothie

Beim grünen Smoothie war ich echt baff, dass die 600 Watt so ein gutes Ergebnis liefern. Hier hat der WMF Kult X mich echt vom Hocker gehauen. Der Smoothie ist feiner geworden als ich das von meinem günstigen Standmixer gewohnt bin. Natürlich besteht der Unterschied, dass mit einem Standmixer wesentlich größere Mengen verarbeitet werden können.

Trotzdem ist das Pürierergebnis spitze. Es bleiben so gut wie keine Faserrückstände im Smoothie. Hier habe ich auch einen deutlichen Unterschied zum Profi Cook Stabmixer bemerkt, bei dem im grünen Smoothie mehr Fasern vorzufinden waren.

Das feinere Ergebnis vom WMF Kult X im Vergleich zum Profi Cook Stabmixer hat 2 Ursachen:

  • Er besitzt 15.000 U/min statt nur 10.000 U/min.
  • Die Messereinheit besteht aus 4 Flügeln und nicht nur aus 2.

Frucht-Smoothie

Ähnlich wie beim Grünen Smoothie hat der WMF Kult X Stabmixer auch hier ein erstklassiges Ergebnis abgeliefert. Das Mixergebnis unterscheidet sich deutlich im Vergleich zu dem anderer Pürierstäbe mit einer wesentlich geringeren Umdrehungszahl.

Wie gut lässt sich der WMF Kult X reinigen?

Ihr könnt den Mixstab abnehmen und in eine Spülmaschine geben, doch die Reinigung per Hand geht in den meisten Fällen schneller und sogar noch einfacher.

Wenn ihr nur einen Smoothie gemacht habt reicht es aus, dass der Mixstab in ein Gefäß mit Spülmittel gegeben und einmal kurz angemacht wird. Den Vorgang wiederholt ihr dann einfach noch einmal mit klarem Wasser und wischt das Handteil mit einem feuchten Lappen ab-

Bei Fleisch und Käse kann es passieren, dass Reste sich hinter dem Messer an der Welle festsetzen. Diese Rückstände zu entfernen ist etwas komplizierter. Vorher aber unbedingt den Stecker ziehen!

Testergebnis

Das Testen vom WMF Kult X hat mir ziemlich viel Spaß gemacht. Besonders mit den Smoothie-Ergebnissen bin ich sehr zufrieden – auch sonst gibt es nicht wirklich viel zu meckern.

Vorteile:

  • Modernes Design
  • Hohe Umdrehungszahl
  • Hochwertiger Antrieb
  • Tolles Pürierergebnis
  • Einfache Handhabung

Nachteile:

  • Keine weiteren Aufsätze im Set
  • Ohne Mixbecher
  • Nicht so gut zum Zerkleinern geeignet

Insgesamt finde ich den WMF Kult X dann doch wesentlich besser als ich ihn vor dem Kauf eingeschätzt hatte. Natürlich stehen die Langzeiterfahrungen noch aus, dann gibt es hier ein Update, wie zuverlässig das Gerät arbeitet.

Dass es keine weiteren Aufsätze gibt, stört mich ziemlich, deshalb gibt es hier Abzüge.

Pürierleistung schätze ich mit 4,5 von 5 Sternen als “Sehr Gut” ein

Der WMF Kult X leistet das was ein Pürierstab können muss und püriert alle Zutaten zu einer feinen Masse. Hier solltet ihr allerdings immer die Mengen und die Konsistenz der zu pürierenden Lebensmittel im Hinterkopf behalten. Zerkleinern solltet ihr besser mit einem anderen Gerät.

Die Reinigung ist mit 4 von 5 Sternen “Gut”

Zwar lässt sich der Pürierstab eigentlich super einfach reinigen, wenn ihr nur Smoothies damit macht. Allerdings sind im Test ein paar Fasern vom Fleisch an der Welle hinter dem Messer hängen geblieben, die ich nicht so einfach entfernen konnte.

Bei der Bedienung vergebe ich 4 von 5 Sternen “Gut”

Eine stufenlose Geschwindigkeitssteuerung finde ich super, doch hätte der Spielraum was die Umdrehungszahl betrifft, ruhig etwas größer sein können.

Ich schätze das Preis-/Leistungs-Verhältnis mit 3,6 von 5 Sternen als “Gut” ein

Würde der WMF Kult X Stabmixer vom Hersteller eine kürzere Betriebszeit als 90 Sekunden bekommen und schnell heiß werden, wäre meine Bewertung wesentlich schlechter ausgefallen. Schließlich sind rund 40 € für einen Single-Stabmixer eigentlich ein stolzer Preis. Trotzdem schneidet er in der Performance viel besser ab als gedacht und hat eine wesentlich höheren Kurzzeitbetrieb als manch andere Stabmixer.

Für das Einsatzgebiet vergebe ich 3 von 5 Sternen, also “Befriedigend”

Leider könnt ihr das Gerät nicht für alle möglichen Aufgaben zum Einsatz bringen, da es dem Pürierstab von WMF einfach an weiteren Aufsätzen mangelt. Mixen und pürieren an sich klappt überdurchschnittlich gut, doch beim Zerkleinern stößt dieses Gerät an seine Grenzen und Sahne Schlagen wird ohne Schneebesen-Aufsatz auch problematisch.

Ich empfehle den WMF Kult X in erster Linie für Smoothies, Babybrei und Desserts. Dank der hohen Umdrehungszahl gelingen diese Rezepte auch super, ohne dass Brocken im Püree oder Brei zurück bleiben.

Fazit

Am Ende bin ich mit dem WMF Kult X Stabmixer doch recht zufrieden. Für leckere Smoothies verwende ich ihn sehr gerne.

SCHICKES DESIGN

WMF Kult X Stabmixer