Oft wird gezielt nach einem günstigen Pürierstab gesucht mit dem Babybrei hergestellt/verarbeitet werden soll.

Man muss dabei nicht gleich zum Profigerät greifen, denn der Pürierstab soll ja leidiglich Babybrei verarbeiten.

Mit einem Stabmixer kann man das Baby wunderbar an “normale” Nahrung heranführen und sich teure Babynahrung aus dem Supermarkt sparen. Nahrung für das Baby herzustellen ist garnicht so schwer, dafür findet man tolle Rezepte im Internet.

Nachfolgend werde ich einige Punkte ansprechen auf die man achten sollte, wenn ein Pürierstab für die Herstellung von Babynahrung gesucht wird.

Qualität – Darauf sollte man besonders achten!

Das heranwachsende Baby will gut versorgt sein. So ist es umso schlimmer wenn Plastikteile oder Öl im Babybrei zu finden sind. Das kann durchaus bei sehr billig verarbeiteten Produkten der Fall sein.

Wenn regelmäßig Nahrung für das Baby hergestellt wird und das Gerät oft zum Einsatz kommt, empfiehlt es sich hier nicht zu sparen. Der Motor kann schnell heiß werden und das Gerät kann anfangen zu stinken wenn es zu lange betrieben wird.

Der Mixfuß sollte nicht aus Kunststoff bestehen, damit sich keine Plastikteile lösen. Bei qualitativ hochwertigen Produkten sind diese komplett aus Edelstahl.

Leistung?

Da Babynahrung oft aus weich gekochtem Gemüse oder anderen weichen Lebensmitteln hergestellt wird, wäre ein Pürierstab mit 700-800 Watt übertrieben.

Bei einer Leistung von unter 300 Watt können falls das Messer mit der Zeit etwas stumpf wird, kleine Bröckchen im Brei übrig bleiben.

Hier kann man also sparen aber mindesten 350 Watt sollten es schon sein um ein optimales Pürierergebniss zu erzielen.

Fazit

Wer nicht gerade einen Pürierstab zum zerkleinern von Eis, Obst, Fleisch und Nüssen sucht, sondern den Stabmixer nur für das herstellen von Babynahrung braucht kein Kraftmonster.

Allerdings wer dann auch bei der Qualität spart, der kauft vielleicht zweimal, weil das Gerät häufig zum Einsatz kommt und schnell kaputt geht. Unter Umständen kann aus dem Gerät Öl austreten oder es finden sich Plastikteile in der Babynahrung.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Bei der Leistung kann ruhig gespart werden, aber dafür muss man umso mehr die Verarbeitung des Produkts im Auge behalten.

Einen guten Pürierstab um Babynahrung zu zubereiten, mit einem optimalem Preis-/Leistungsverhältnis gibt es hier*.