Beim Kauf eines Stabmixers gehört die Wahl der Leistungsfähigkeit zu einer der wichtigsten Entscheidungen. In unserem Pürierstab Test, wird die Leistung des Stabmixers deswegen mit bewertet. Einfach gesagt: Wofür wird der Pürierstab eingesetzt und wie viel Watt sollen es sein?

Dies ist eine äußerst wichtige Frage, da bei vielseitigem Einsatz und zu geringer Leistung der Mixstab relativ wenig entgegenzusetzen hat. Gerade für zähe Lebensmittel und Zutaten hat man keine Freude daran mit zu wenig Leistung zu arbeiten. Der Pürierstab kann dem Widerstand nicht trotzen, wird abgebremst und erhitzt sich. Dadurch geht das Gerät viel schneller kaputt und man muss sich was neues zulegen.

Auch bei harten Zutaten wie Nüsse oder große Apfelstückchen muss man zusätzlich sogar bei großer Leistung aufpassen. Am Messer entstehen durch große harte Brocken Kraftspitzen, welche der Stabmixer nur aushält wenn er qualitativ hochwertig ist. Allgemein ist zu empfehlen einen Zerkleinerer oder diverse Aufsätze zu besitzen um die Nahrung vorher schon zu zerkleinern.

In diesem Beitrag wird der Frage nach der richtigen Leistung nachgegangen. Nachfolgend werden auch einige Stabmixer mit unterschiedlichen Wattzahlen vorgestellt.

Welche Leistung sollte ein Pürierstab haben?

Wieviel Leistung sollte ein Stabmixer habenFür den Ottonormalverbraucher sind Leistungsklassen zwischen 350-500 Watt in der Regel ausreichend.

Handelsübliche Geräte weisen auch oft eine Leistung von bis zu 700 Watt auf, welche dann auch von Profis genutzt werden können.

Jedoch kann die Frage nach der richtigen Wattzahl des Stabmixers nicht so einfach beantwortet werden. Wie so oft, kommt es darauf an. Mehrere Faktoren im Zusammenspiel miteinander beeinflussen das gesamte Gerät.

Dies einmal an einem Beispiel erläutert:

Frau Meier kauft sich einen preisgünstigen Pürierstab mit guten 600 Watt Leistung und freut sich einen Mixstab in dieser Leistungsklasse für wenig Geld erstanden zu haben. Sie möchte mit einem Quirl etwas Teig für ihre Brotbackmaschine kneten, da sie einen solchen Aufsatz für das Gerät besitzt geht es sofort los.

Der Pürierstab ist leistungsstark und hat zu Beginn keine Probleme dem Widerstand des Teigs zu trotzden. Doch die Verarbeitung des Geräts ist schlecht, alles aus Plastik und das Innenleben und die mechanische Festigkeit im Getriebe ist zu gering. Plötzliche bleibt der Quirl stehen und der Motor dreht frei. Das Getriebe ist kaputt und Plastikteile lösen sich.

So gehen Leistung und Qualität Hand in Hand. Wer also ein leistungsstarkes Gerät sucht muss auch mehr ausgeben um am Ende nicht enttäuscht zu werden.

Fest, Flüssig oder Brei? – Die Leistung ist eine Frage der Konsistenz

Am Ende steht also die Ware welche verarbeitet werden soll und welche Konsistenz das Produkt, Lebensmittel bzw Zutat hat. Eigentlich eine logische Tatsache, umso flüssiger etwas ist desto leichter lässt es sich verarbeiten und das Gerät braucht dafür weniger Leistung. Für gute Pürierergebnisse könnte man grob folgende Tabelle heranziehen:

Verwendung empfohlene Mindestleistung:

  • Dips und Smoothies zubereiten, Sahne schlagen, Quark: 350 Watt
  • Äpfel, Teigwaren, Annanas: 400-700 Watt
  • Nüsse, Kokos, Kerne: ab 700 Watt

Besonders wichtig ist es bei harten Lebensmitteln wie Nüssen, diese vorher ausreichend zu zerkleinern um den Pürierstab nicht zu großen Belastungen auszusetzen.

Empfohlene Stabmixer

  • Bosch Stabmixer MSM6BRE 350 Watt
  • Bosch MSM 6250 Stabmixer 400 WatT
  • MQ 745 Aperitive Multiquick 7 Stabmixer von Braun* 750 Watt
  • AEG PremiumLine 7Series STM 7500S 700 Watt
  • Bosch MSM88110 Stabmixer MaxoMixx 800 Watt

Nach diesem Beitrag sollte klar sein: Hohe Leistung bedeutet nicht unbedingt hohe Qualität. Und wenn man ein billiges Gerät kauft mit hoher Leistung, ist davon auszugehen das dieses schneller kaputt bei entsprechender Benutzung.