Kenwood Triblade System Test

Bei den ganzen kryptischen Zahlen welche die Hersteller ihren Produkten geben, seid ihr nicht alleine wenn ihr nicht mehr wirklich durch schaut. Ich nenne das nächste Modell welches ich getestet habe, bevorzugt Kenwood Triblade Stabmixer anstatt HDP 408WH.
Das große Pürierstab Set beinhaltet jede Menge Zubehörteile, wobei der Motor alleine schon sein Geld wert ist. Küchengeräte von Kenwood stehen meiner Erfahrung nach für Effizienz, Power und Qualität.

Im Test hatte ich mit dem Kenwood Triblade Stabmixer keine großen Schwierigkeiten.

Was die Zubereitung von Smoothies, Brei und Zerkleinern von harten Zutaten betrifft, macht das Gerät durchaus alles richtig. Er kann eigentlich fast alles, was der Ferrari von Braun (MQ9) auch kann

Mein Erster Eindruck vom Kenwood Triblade System

Zunächst war ich ziemlich daran interessiert zu erfahren, wie sich ein Messersystem bestehend aus 3 Flügeln wohl auf das Mixergebnis auswirkt. Deshalb war für mich die Antwort auf die Frage, ob der HDP 408WH mit in meine Testreihe aufgenommen werden soll, ziemlich schnell klar beantwortet.
Die Verpackung war etwas größer, aber alles war recht ordentlich und platzsparend darin verpackt.
Es gibt so viele Zubehörteile, so dass ihr sie beim Auspacken sortieren und ordentlich verräumen solltet.

Im Lieferumfang sind die folgenden Zubehörteile mit dabei:

  • Mixstab mit Messer und Mixglocke
  • Motorteil
  • Schneebesen
  • Mixbecher
  • Zerkleinerer
  • XL Mixstab – ideal für Suppen
  • Kartoffelstampfer mit unterschiedlichen Einsätzen
Mit 843 g bringt er ähnlich so viel Gewicht auf die Waage wie der Pürierstab von Philips mit 800 Watt.
Schon vor dem großen Praxistest wurde deutlich, dass der Kenwood Triblade Stabmixer sehr hochwertig ist. Die Auswahl der Materialien und die Verarbeitung sind vorzüglich.
Außerdem funktioniert die Kupplung genau so, wie ich mir das von einem Stabmixer wünsche. Mit einem leichten Druck lassen sich mittels 2 gegenüberliegenden Taster, die Aufsätze vom Handgerät trennen. Die Taster erinnern mich an die Kupplung vom Siemens MQ66120. Auch das Aufstecken funktioniert tadellos innerhalb weniger Sekunden.
Die Mixglocke ist aus Edelstahl und besitzt eine besondere Form, die sich ideal für das Arbeiten in der Küche eignet und auch leicht zu reinigen ist. Wie bereits erwähnt, bestehen die Messer aus 3 Flügeln. Vor der ersten Nutzung, müsst ihr vorsichtig die Schutzkappen entfernen.
Auch der Zerkleinerer gefällt mir sehr gut. Der Behälter besteht natürlich wie üblich aus Kunststoff, aber das Material fühlt sich sehr hochwertig an.
Der XL-Mixfuß ist super für Speisen mit viel Volumen geeignet. Ich benutze ihn nicht so oft, aber wenn ihr gerne große Suppen zubereitet, eignet er sich ideal. Auffällig ist die kleine Messereinheit im Vergleich zur Mixglocke, sie nimmt nicht den kompletten Radius ein.
Es gibt auch einen Kartoffelstampfer mit 2 verschiedenen Einsätzen, da ich nicht so viel Gemüse verarbeite, kommt der ebenso selten zur Anwendung, die Zubereitung von Brei klappt aber tadellos.

Zum Schneebesen gibt es eigentlich nicht so viel zu sagen, er ist typisch aufgebaut und funktioniert genauso gut wie die Schneebesenaufsätze anderer Modelle.

Ihr könnt damit recht einfach Eischnee und eine leckere Sahne schlagen.

Produktdaten

TypWert
Leistung800 Watt
BedienungDrehrad – stufenlos + Turbo
Gewicht843 g
GummigriffJa
MixfußEdelstahl
SpülmaschinenfestJa
SpritzschutzJa
SpiralkabelNein
Preis (gerundet)100 €
AufsätzeMixstab mit Messer und Mixglocke
Motorteil
Schneebesen
Mixbecher
Zerkleinerer
XL Mixstab – ideal für Suppen
Kartoffelstampfer mit unterschiedlichen Einsätzen

Der Kenwood HDP 408WH Stabmixer geht es mit 800 Watt Leistung eher weniger bescheiden an. Beim Mixen bekommt ihr die Kraft auch deutlich zu spüren.

Motorblock vom Kenwood Triblade Stabmixer

Antrieb: Die Qualität vom Elektromotor steht bei der Bewertung vom Stabmixer an erster Stelle. Dafür habe ich den Pürierstab deutlich überlastet und konnte keine Mängel feststellen. Der Antrieb ist nur etwas wärmer geworden (handwarm) aber hat nicht angefangen zu stinken.
Im Kenwood HDP 408WH Test habe ich festgestellt, dass sich das Pürieren sehr einfach gestaltet und die Drehzahl nicht besonders stark einbricht, auch wenn das Gerät stark belastet wird. Beim Test von diesem Philips Stabmixer der ebenfalls 800 Watt besitzt, ist die Drehzahl bei Überlast wesentlich stärker eingebrochen.
Ihr solltet bei normalem Gebrauch natürlich auf den Kurzzeitbetrieb achten, der bei den Stabmixern üblich ist. Den kurzen Blick in die Bedienungsanleitung zu den angegebenen Betriebs- und Pausezeiten und dessen Einhaltung beim Arbeiten, wird euch der Kenwood Stabmixer mit einer langen Lebensdauer danken.
Bedienung: Es gibt 2 Taster, einer davon ist die Turbotaste und ein Drehrädchen oberhalb des Motorblocks, welches ihr stufenlos drehen und die Geschwindigkeit einstellen könnt.
Wenn es nach meinem Geschmack geht, finde ich dass die Smart Speed Technologie wie zum Beispiel vom Braun Multiquick 9 sich wesentlich besser eignet um mit einem Pürierstab optimal pürieren zu können.
Allerdings bin ich im Test mit dem Kenwood Stabmixer ziemlich gut zurecht gekommen. Mit dem Zeigefinger könnt ihr die Tasten bedienen und mit dem Daumen oben die Drehzahl einstellen.

Design: Das Optische hat mir beim Kenwood Triblade System sehr zugesagt. Sowohl die Aufsätze als auch das Motor- bzw. Handteil wirken hochwertig und gut verarbeitet.

Der Handgriff besitzt eine sanfte Gummiverkleidung die sich über dem Kunststoff befindet. Aufgrund der geschmeidigen Verarbeitung und dem hochwertigen Material, wirkt der Stabmixer im Griffbereich schön weich.

Ihr könnt mit dem Triblade Pürierstab also einen besonderen Komfort genießen. Außerdem sorgt das Material dafür, dass euch das Motorteil auch mit feuchten oder fettigen Händen nicht so schnell aus der Hand gleitet.

Performance – Was hat der Kenwood Stabmixer drauf?

Der Praxistest mit dem Kenwood Triblade System konnte ohne Probleme durchgeführt werden.

Ich muss sagen, die Mixergebnisse haben mich echt überrascht. Dank dem umfangreichem Set ist er in vielen Disziplinen unterwegs und kann vielseitig genutzt werden.

Mandeln

Das Zerkleinern von Mandeln war ein kinderspiel. Den Test habe ich mit 100 g Mandeln durchgeführt und nach wenigen Sekunden feines Mandelmehl.

Insgesamt ist die Körnung recht gleichmäßig und das Mandelmehl lässt sich deshalb super zum Backen verwenden.

Fleisch und Käse

Auch beim Fleisch und Käse hat der Zerkleinerer gepunktet. Der Aufsatz lässt sich super für die Zubereitung von Hackfleisch verwenden. Achtet dabei darauf, dass ihr mit kleiner Drehzahl beginnt.

Grüner Smoothie

Die Fasern vom Spinat wurden sehr fein aufgespalten. Für die Herstellung von Smoothies lässt sich der Kenwood Stabmixer sehr gut benutzen.

Fruchtsmoothie

Beim Fruchtsmoothie ist das Ergebnis auch sehr gut geworden.

Durch das Pürieren entsteht ein schöner Strudel, der die Zutaten zum Messer hinzieht wo sie dann zerkleinert werden.

Testergebnisse

Bisher habe ich keine großen Probleme mit dem Kenwood Stabmixer gehabt. Im Test in der Küche hat er mich ebenfalls überzeugt. Natürlich ist die folgende Bewertung nicht fix, denn zum aktuellen Zeitpunkt besitze ich das Kenwood Triblade System noch nicht so lange.

Sollten nach längerem Gebrauch Mängel auftreten, werde ich hier ein Update schreiben.

Vorteile:

  • Schnelles Pürieren, Zerkleinern und Mixen
  • Einfache Bedienung
  • Umfangreiches Set und vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • Sehr Gute Ergebnisse
  • Moderne Kupplung
  • Schönes Design und Anti-Rutsch-Griff

Nachteile:

  • Das komplette Set kostet fast 100 €
  • Manche Zubehörteile sind nicht spülmaschinenfest

Pürierleistung 4,8 von 5 Sterne “Sehr Gut”

Beim Pürieren konnte der Kenwood Stabmixer alle Zutaten sehr fein pürieren. Das Mixergebnis war besonders lecker und cremig.

Für die Reinigung kann ich lediglich 4 von 5 Sternen vergeben “Gut”

Einige Zubehörteile wie der Aufsatz vom Zerkleinerer sind nicht spülmaschinenfest. Die Mixglocke konnte ich jedoch sehr einfach unter fließendem Wasser abspülen

Die Bedienung bewerte ich mit 4,5 von 5 Sternen “Sehr Gut”

Ihr könnt den Stabmixer einfach mit der Hilfe vom Drehrädchen, dem Taster und der Turbotaster stufenlos in seiner Drehzahl einstellen. Die Kupplung zu bedienen und die Aufsätze mit dem Motorteil zu verbinden oder zu trennen, ist einfach und unkompliziert.

Beim Einsatzgebiet vergebe ich 4,9 von 5 Sterne “ Sehr Gut”

Das große Set vom Kenwood Stabmixer beinhaltet eigentlich fast alles was ihr so im Küchenalltag zum Kochen brauchen. Unter den von mir getesteten Stabmixern gehört dieses Modell zu den Geräten, welche ein überdurchschnittlich großes Set besitzen.

Fazit

Im Stabmixer Test macht der HDP 408WH eine ziemlich gute Figur. Vom Design bis hin zur Leistung hin hat mich das Gerät ziemlich beeindruckt.
BESONDERS UMFANGREICH

Kenwood Triblade System

Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung kann ich jedoch nicht geben, da das Set einfach zu groß und der Preis einfach zu hoch ist, wenn ihr die Zubehörteile nicht regelmäßig zum Einsatz bringt. In diesem Fall gibt es auch noch abgespeckte Versionen vom Kenwood Stabmixer für wesentlich weniger Groschen.

Der Preis ist etwas happig, aber aufgrund der vielen Zubehörteile lohnt sich der Kauf dann doch, wenn ihr besonders vielseitig in der Küche unterwegs seid.