Pürierstab Test » Hochleistungsmixer Test

Hochleistungsmixer Test - Infos & Empfehlungen

Ein moderner Hochleistungsmixer zeichnet sich durch eine hohe Qualität und grandiose Leistung aus. Wenn du noch keine Entscheidung getroffen hast welches Mixgerät es werden soll und das Budget nicht all zu sehr begrenzt ist, dann empfehlen wir einen Hochleistungsmixer. Besonders grüne Smoothies unterscheiden sich in ihrer Qualität darin welches Mixgerät benutzt wurde. Ein Pürierstab ist deshalb schlechter für gesunde Smoothies geeignet als ein Hochleistungsmixer.

Das liegt grundlegend daran das ein Hochleistungsmixer deutlich höhere Umdrehungszahlen schafft, leistungsfähiger und die Arbeit nicht so anstrengend wie mit einem Pürierstab ist.


Unsere Top 3 im Hochleistungsmixer Test


Nachfolgend findest du unsere Top 3 aus dem Hochleistungsmixer Test:

1. AEG GourmetPro SB9300 Standmixer / Hochleistungsmixer*

Reduziert
Preis-/Leistung
Preis-/Leistung
Ø Bewertung 4,5 von 5 Sternen

• Leistung: 1180 Watt
• Fassungsvermögen: 2,2 l
• 60.000 Berührungen/Minute

• 6 lasergeschnittene, titanbeschichtete Messer
• NutriBoost Technology
• Automatische Geschwindigkeitsregulierung
• 8 Einzelprogramme
• von Profiköchen entwickelt

jetzt Produkt ansehen


2. Philips HR2199/00 Hochleistungsmixer*

Reduziert
Preis-/Leistung
Preis-/Leistung
Ø Bewertung 4,2 von 5 Sternen

• Leistung: 1100 Watt
• Fassungsvermögen: 2,0 l
• 32.000 U/min

• 4 Geschwindigkeitsstufen
• 4 Kochprogramme
• einstellbare Zeit und Temperatur
• ProBlend 6 Technologie
• + Rezeptheft mit 50 Rezepten

jetzt Produkt ansehen


3. Bianco di puro pri-gr primo grün Hochleistungs-Mixer/Standmixer*

Reduziert
Preis-/Leistung
Preis-/Leistung
Ø Bewertung 4,2 von 5 Sternen

• Leistung: 1200 Watt
• Fassungsvermögen: 2,0 l
• 28.000 U/min

• kinderleichte Bedienung
• Smart Corner Behälter-Design
• Ideal für Smoothies
• stufenlose Geschwindigkeitsregulierung
• Top Preis-/Leistung

jetzt Produkt ansehen



Der Hochleistungsmixer und seine Vorteile


Im Vergleich zu einem Pürierstab oder Standmixer, im preislichen Bereich von 50-200 € gibt es sehr viele gute Geräte am Markt. Jedoch kommen diese lange nicht an einen Hochleistungsmixer heran. Da bei der Verarbeitung von Gemüse und fassrigen Lebensmitteln immer ein paar Fasern im Smoothie bleiben. Ein billiger Standmixer geht wenn er täglich benutzt wird viel schneller kaputt und am Ende hat man nichts gespart.

Zerkleinert man regelmäßig Grünkohl, Wildkräuter, Radieschen, Sellerie usw. dann kann der Motor überhitzen und kaputt gehen. Das ist bei uns nach wenigen Monaten mit einem 50 € Standmixer der Fall gewesen. Wer einen Standmixer sucht den er 1-2 mal die Woche benutzen möchte sollte ein Budget von 100-200 € einplanen. Möchte man jedoch jeden Tag leckere cremige Smoothies zubereiten muss man deutlich tiefer in die Tasche greifen um nicht enttäuscht zu werden.

Wichtige Tipps zum Hochleistungsmixer

Der Trend grüner und gesunder Smoothies setzte sich besonders in den letzten Jahren immer weiter fort. Aufgrund des Booms gibt es mittlerweile vielmehr Modelle welche vor kurzem auf den Markt gekommen sind. Dabei werben die Hersteller mit den unterschiedlichsten Kennzahlen und der Interessent ist schnell überfordert bei dieser Informationsflut und Dingen die man beim Hochleistungsmixerkauf beachten sollte.

Beim Kauf eines Hochleistungsmixers kann man sehr viele Daten miteinander vergleichen, woraufhin man Schlüsse zieht welcher Mixer für den eigenen Gebrauch wohl am besten geeignet sei. Dabei sind aber viele Infos und technische Details garnicht so sehr von Bedeutung und ausschlaggebend ob ein Hochleistungsmixer ein gutes Küchengerät darstellt oder nicht.

Der Hochleistungsmixer & die richtige Leistung

Eine wichtige Kennzahl beim Kauf eines Mixers ist die Leistung, welche auch häufig als Wattzahl bezeichnet wird. Oft wird gesagt ein Hochleistungsmixer mit 200-300 Watt mehr Leistung sei ein besseres Gerät zum mixen als ein anderes. Doch dem ist nicht immer so.

Zwar benötigt ein Mixer auf alle Fälle genügend Kraft vom Motor und deshalb muss eine gewisse Grundleistung beim mixen zur Verfügung stehen. Jedoch spiegelt sich die Qualität beim mixen nicht alleine in der Leistung wieder, sondern ist in Kombination mit anderen Faktoren zu betrachten. Ein Standmixer mit 500 Watt macht auf die Dauer sicher nicht glücklich, deshalb muss die Leistung auf jeden Fall stimmen. Doch ob ein Hochleistungsmixer wirklich super für die Zubereitung von Smoothies geeignet ist, lässt sich alleine an der Leistung nicht festmachen.

Um gute Ergebnisse beim mixen erzielen zu können benötigt ein guter Hochleistungsmixer auf jeden Fall eine Grundleistung von mindestens 1000 Watt. Darauf sollte man beim Kauf dann schon schauen.

Der Messerblock des Hochleistungsmixers

Eine sehr wichtige Kennzahl in Kombination mit der Leistung eines Mixers ist der Messerblock. Mit einer guten Ergonomie und Geometrie kann auch ein schwächerer Hochleistungsmixer wesentlich bessere Ergebnisse erzielen als ein Mixer mit größerer Motorleistung. Eine Kennzahl des Messerblocks ist die Anzahl der Messer, viele Geräte besitzen nur 4 Messer. Mit einem 6-fachen Messerblock können aber wesentlich bessere Ergebnisse erzielt werden und es finden um den Faktor 1,5 mehr Berührungen statt als mit 4 Messern.

Ebenso wichtig wie die Anzahl der Messerschneiden sind dessen Winkel. Mit unterschiedlichen Winkeln kann mehr Volumen erreicht und der Smoothie besser verarbeitet und gemixt werden.

Besteht bei einem Standmixer ein Mangel an Motorleistung kann er durch einen guten Messerblock mit schlau angebrachten Messern die geringere Wattzahl wieder wettmachen.

Die Umdrehungszahl beim Hochleistungsmixer

Schaut man sich die Geräte und deren Umdrehungszahl an, neigt man dazu einen Hochleistungsmixer mit der größeren Umdrehungszahl besser einzustufen. Diesen Fehler sollte man nicht machen. Ein Mixer mit niedrigerer Umdrehungszahl und größerer Wattzahl wird mehr erreichen als ein Standmixer mit größerer Umdrehungszahl aber einer geringeren Leistung!

Das liegt daran weil die Umdrehungszahl der Geräte im Leerlauf gemessen wird, also wenn sich keine Lebensmittel und Zutaten im Mixer befinden. Bei einem Mixer mit der niedrigeren Leistung aber sehr großen Umdrehungszahl, werden die Umdrehungen pro Minute rapide herabfallen sobald Lebensmittel wie Früchte und Gemüse im Mixer verarbeitet werden.

Von der Umdrehungszahl sollte man sich also nicht täuschen lassen.

Radius der Messer im Hochleistungsmixer

Ein weiterer Punkt der oft unterschätzt wird, ist der Durchmesser des Messers im Hochleistungsmixer welcher ebenfalls eine starke Auswirkung darauf hat wie gut der Smoothie am Ende schmeckt. Hierbei hat ein Mixer mit einer geringeren Drehzahl an der Messeraußenkante eine höhere Geschwindigkeit wenn das Messer einen großen Durchmesser besitzt als ein Mixer mit hoher Drehzahl und kleinem Messerradius.

Viele Mixer besitzen zwar eine Umdrehungszahl von 30.000-35.000 U/min aber haben einen zu kleinen Durchmesser des Messers, was im Endeffekt verschwendetes Potenzial bedeutet und eine so hohe Umdrehungszahl weniger bringt.

Die Qualität des Hochleistungsmixers bewerten

Es spricht viel dafür einen Mixer online zu kaufen, man kann hier aber schlecht die Qualität auf Anhieb bewerten weil das Gerät nicht physisch vor einem steht.

Ein Vorteil des Internetkaufs sind aber die vielen Kundenrezensionen und Beurteilungen auf die man sich beim Kauf stützen kann. Wenn ein Hochleistungsmixer zu mehr als 90% Top bewertet wurde und keine offensichtlich gravierenden Mängel aufzuweisen hat, kann man davon ausgehen das die Qualität des Mixers Gut bis sehr Gut ist.

Die wichtigsten Kennzahlen beim Mixerkauf im Überblick

Noch einmal zusammengefasst: Beim Kauf eines Hochleistungsmixers sollte man also die Punkte Leistung, Drehzahl und das Design des Messerblocks im Zusammenspiel miteinander betrachten. Das eine geht ohne dem anderen nicht. Alle drei Daten werden die Qualität des Smoothies positiv oder negativ enorm beeinflussen.

Muss es unbedingt ein Hochleistungsmixer sein?

Besondere Merkmale welche einen Hochleistungsmixer ausmachen, sind die besonders starke Leistung in Kombination mit der hohen Umdrehungszahl. Dieser Punkt wird oft diskutiert, ob nicht ein gängiger Standmixer auch ausreichen würde.

Oft wird in den Raum geworfen das ab einer gewissen Umdrehungszahl die ganzen Pflanzenfasern und Stoffe richtig aufgespalten werden und es deshalb auf jeden Fall ein Hochleistungsmixer sein sollte wenn man hochwertige Smoothies zubereiten möchte. Diese Aussage stimmt zum Teil auf jeden Fall, doch wie bereits erwähnt muss dann nicht nur die Umdrehungszahl sondern auch die Leistung eines Hochleistungsmixers auf jeden Fall stimmen.

Für den gelegentlichen Gebrauch reicht auch ein einfacher Standmixer. Wer jedoch seine Ernährung auf Smoothies umstellen möchte, wird wahrscheinlich nur mit einem guten Hochleistungsmixer glücklich und zufrieden werden. Bei regelmäßigem Gebraucht gehen billig verarbeitete Mixer viel schneller kaputt und man muss sich einen neuen kaufen, somit spart man hier an der falschen Stelle.

Hat man das Ziel besonders häufig grüne Smoothies aus Wildkräutern, viel Blattgrün und Gemüse herzustellen ist also ein Hochleistungsmixer empfehlenswert!

Glas- oder Plastikbehälter beim Mixer?

Auch häufig wird diskutiert ob man einen Glas- oder Plastikbehälter bei der Auswahl des richtigen Mixers bevorzugen soll. Welche Vor- und Nachteile bringen die jeweiligen Materialien des Behälters mit sich und was muss beim Kauf beachtet werden?

Vorteil des Glasbehälters ist zum einen die einfache Reinigung. Einfach den Messerblock vom Behälter schrauben und in die Spülmaschine geben. Man sollte die Messer auf keinen Fall mit in die Maschine legen weil sie dadurch schnell an Qualität und Schärfe verlieren.

Die Reinigung ist wiederum ein Nachteil des Plastebehälters, dieser ist fast immer fest mit dem Messerblock verbunden. Daher sollte man ihn nicht in die Spülmaschine geben sondern per Hand reinigen.

Tipp: Der Hochleistungsmixer reinigt sich von selbst. Einfach etwas Spülmittel oder Essig in den Behälter geben und auf mittlerer Umdrehungszahl durchspülen lassen. Danach auskippen und mehrmals mit klarem Wasser befüllen und anschließend bei voller Umdrehungszahl vom Spülmittel oder Essig säubern.

Ein klarer Vorteil des Plastikbehälters ist die Sicherheit. Bei der hohen Leistung des Hochleistungsmixers stellt ein Glasbehälter eine Gefahr dar und könnte Menschen in der Umgebung stärker verletzten als dies beim Plastikbehälter der Fall wäre. Ein weiterer Vorteil ist das geringere Gewicht gegenüber den Glasbehältern.